GEMOS - Schnittstellentreiber

Hochverfügbare und sichere Schnittstellen sind die Grundlage für reibungslos funktionierende Kopplungen von Fremdsystemen an Managementsysteme. Die intelligenten Schnittstellen von GEMOS sehen für jede Fremdsystemkopplung einen seperaten Treiber vor.

Der GEMOS Treiber ist eigenständig lauffähig und eine in sich abgeschlossene Softwarekomponente, die auf der einen Seite die Sprache des Fremdgewerkes und auf der anderen Seite „GEMOS“ spricht. Der GEMOS Treiber kann durch seine Eigenständigkeit in abgesetzter Hardware wie z.B. im GEMOS Controller unter WINDOWS Embedded oder Linux arbeiten. Durch das Absetzen auf separater Hardware kann der Server erheblich entlastet werden. Zusätzlich ergibt sich der Vorteil bei dem Einsatz von mehreren Schnittstellen, dass diese logisch und auch räumlich voneinander getrennt werden können.

In Verbindung mit dem GEMOS Redundanzmodul HA Agent können die einzelnen Schnittstellentreiber auch zu 100% redundant an GEMOS angebunden werden. Beide Treiber laufen parallel (wenn gewünscht auch auf getrennter Hardware) und werden permanent auf Funktion durch den GEMOS HA-Agent überwacht.
Bei Ausfall eines Treibers oder einer Fremdgewerk-Schnittstelle wird auf die zweite Schnittstelle umgeschaltet, der GEMOS Bediener wird durch eine Störmeldung auf den Ausfall hingewiesen. Die Kommunikation zwischen GEMOS und Fremdgewerk bleibt jedoch uneingeschränkt erhalten.

Mit der GEMOS SNMP Zustandsüberwachung können alle wichtigen Hardwareparameter ausgelesen und bei Bedarf als Ereignis in der GEMOS Bedienoberfläche dargestellt werden. So kann z.B. bei erhöhter Temperatur einer Hardwarekomponente ein vorher definierter Schwellenwert-Voralarm generiert werden, damit entsprechende Maßnahmen noch vor Ausfall der betroffenen Komponente eingeleitet werden können.

GEMOS - Schnittstellentreiber
Schnittstellenanbindung